Madame Marguerite oder Die Kunst der schiefen Töne

Marguerite Dumont lebt in ihrer eigenen Welt des Gesangs. Allerdings singt die Baronin furchtbar schräg. Ihr Publikum bejubelt sie zwar höflich, aber amüsiert. Als sie einen spöttischen Artikel über ihre Künste missversteht, wächst ihr Selbstbewusstsein noch. Da ihr Mann sie von dem Plan, in der Pariser Oper aufzutreten, nicht abhalten kann, organisiert er einen Gesangslehrer, um ihr den erträumten Auftritt doch zu ermöglichen.