Zypresse. Alles finden.


Horrorladen Pressestimmen

Auszüge der Presseberichte der Tournee 2014
 

  •  „Tanz um die Topfpflanze - Witzig, spritzig, und voller Charme spielen und singen sich die Darsteller durch das Stück, das 30 Jahre auf dem Buckel hat, aber immer noch verzaubert…Und die Fliegenden Bauten verabschieden sich mit einem Tusch! (Morgenpost, Katja Schwemmers, 24.04.2014)
  • „Was der „Frank Serr Showservice im Wolfgang-Eychmüller-Haus auf die Bühne gebracht hat, zeigt, wie man auch als Tourneetheater in passender Kulisse, mit erheblichem Kostümaufwand und mit musicalerprobten Darstellern spannende Unterhaltung darbieten kann“ (Neu-Ulmer Zeitung, ub, 23.04.2014)
  • „Horror mit Witz im Kulturzentrum – Mit viel Humor begeisterte das Musical „Der kleine Horrorladen“ am Samstagabend die Zuschauer. …Gerade die Soli und Duette von Seymour und Audrey ließen nichts zu wünschen übrig.“ (WAZ, Luisa Kuschke, 21.04.2014)
  • „Der kleine Horroladen ganz groß…“ (Pforzheimer Zeitung, Ilona Prokoph, 21.04.2014)
  • „Das Musical „Der kleine Horrorladen“ hat am Sonntagabend im Neustadter Saalbau keineswegs Furcht und Schrecken verbreitet – im Gegenteil. …denn die schwungvollen Lieder, zu denen eine Band live die Musik beisteuerte, und die kurzweilige und liebevolle Inszenierung sorgten für beste Unterhaltung…“ (Die Rheinpfalz, Sandrina Lederer, 15.04.2014)
  • „Besonders auffallend waren ein paar besonders gute bzw. gut gemachte Requisiten. Gut gemacht waren alle 3 Versionen von Audrey II, die sahen klasse aus und die erste als Handpuppe war teilweise zum schreien komisch. (www.musicalfotos.de, Petra Mannigel, 13.04.2014)
  • „Es war ein wahrhaft denkwürdiger Abend... viel Applaus für einen turbulenten Abend…“ (Die Rheinpfalz, Stefan Folz, 11.04.2014)
  • „Musical über teuflische Pflanze begeistert in Festhalle“ (Pfälzischer Merkur, mw, 10.04.2014)
  • „…die sanges- und spielfreudige Truppe bescherte dem Publikum einen amüsanten Abend, dessen düsterer Unterton von der leichtfüßigen Darbietung aufgefangen wurde.“ (Schwarzwälder-Bote, Gerhard Keck, 06.04.2014)
  • „Farbenfrohe Inszenierung ganz im Stil amerikanischer Musicals…Insbesondere die Lieder von Alan Menken als deutsch Version von Michael Kunze, begleitet von einer hervorragenden vierköpfigen Band, entlockten den Zuhörern stürmischen Beifall.Ein hochkarätiges Bühnenensemble, ausgefeiltes Lichtdesign sowie das realistisch nachempfundene Bühnenbild einer amerikanischen Großstadt ließen die Inszenierung zu einem unvergesslichen Showerlebnis werden. (Neue Westfälische, Imme Lohmeyer-Lorek, 02.04.2014)
  • „Intensiver Beifall vor allem für die Hauptdarsteller“ (Augsburger Allgemeine, Renate Baumiller-Gugenberger, 02.04.2014)
  • „Die Besucher waren vom lebhaften Bühnenbild und der Live-Musik begeistert. ...Ausgezeichnet besucht war das Musical „Der kleine Horrorladen“…“ (innsalzach24.de, Ludwig Stuffer, 02.04.2014)
  • „Der Kleine Horrorladen war nochmal ein echter Volltreffer zum Saisonausklang…“ (Westfalen Blatt, Cornelia Müller, 01.04.2014)
  • „Mittreißend und ein bisschen makaber – Und das es eine rundum gelungene Vorstellung war, das bewies der begeisterteSchlußapplaus“  (R-N-Z, Sabine Sipos, 21.03.2014)
  • „Stürmischer Applaus für den „Horrorladen“ …Die Fans haben es genossen und stürmisch applaudiert.“ (Solinger Tageblatt, hd, 22.03.2014)
  • „Die Inszenierung war durchgehend spannend, spritzig und humorvoll. Mit hervorragendem Gesang, Licht, Kostümen und Bühnenbild haben die Schauspieler eine gut gelaunte Stimmung erzeugt. (Solinger Bote, Susanna Wortmann, 21.03.2014)
  • „Ovationen für gieriges Grünzeug...Kein Wunder, am Ende gab es Standing Ovations und jede Menge Vorhänge für eine grandiose Truppe die die ganze Klaviatur dessen bot, was ein flottes Stück ausmacht.“ (Szihtz, Andreas Wühler, 20.03.2014)
  • „Und so entließen die Zuschauer die Darsteller erst nach drei Aufzügen. (Schwarzwälder-Bote, Renate Deregowski, 14.03.2014)

  Hier eine Mail von Dr. Michael Kunze der die Produktion gesehen hatte:
  Lieber Frank Serr, gestern hatte ich Gelegenheit, Ihre Produktion des "Kleinen Horrorladens" in den
  Hamburger "Fliegenden Bauten" zu sehen. Mich drängt es, Ihnen zu sagen, wie positiv mich die
  Qualität der Aufführung überrascht und begeistert hat.
  Nur wenige Tourproduktionen erreichen dieses Format. Chapeau!
  Herzlichst Michael Kunze