Zypresse. Alles finden.


LEA-Mittelstandpreis für soziale Verantwortung

LEA-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung

Den Mittelstandspreis verleiht die Caritas in Baden-Württemberg bereits zum dritten Mal gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Wissenschaftlich wird die Preisverleihung vom Institut für Social Marketing in Stuttgart begleitet.

Die Zypresse Verlags GmbH bewarb sich erstmalig um diesen Preis und kann sich nun  "sozial engagiertes Unternehmen"  nennen.

"Die Bereitschaft zu teilen und andere am eigenen Wohl teilhaben zu lassen, ist bei sehr vielen Unternehmern tief verwurzelt. Sie erweisen sich als ‚Mitgestalter des Sozialen', wenn sie ihre Zeit, ihr Wissen und Kapital in soziale Aufgaben einbringen", sagte Caritasdirektor Monsignore Wolfgang Tripp bei der festlichen Preisverleihung vor 400 Gästen im Haus der Wirtschaft. Solches Engagement belege eindrucksvoll die jüngst vorgelegten Untersuchungsergebnisse der "Stiftung für Zukunftsfragen", die einen Wandel ausmacht von einer "Gesellschaft von Ichlingen zu einer Gemeinschaft auf Gegenseitigkeit."

Durch ihr freiwilliges Engagement trügen gerade die mittelständischen Unternehmen "maßgeblich dazu bei, das tägliche Leben von Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes mitmenschlicher und lebenswerter zu gestalten", betonte Wirtschaftsminister Ernst Pfister. Gemeinsam mit dem Rottenburger Bischof Dr. Gebhard Fürst hat er die Schirmherrschaft für dieses Vorhaben übernommen. Die Teilnehmer des Wettbewerbs bewiesen, "dass unternehmerische Notwendigkeiten und gesellschaftliches Engagement keine Widersprüche sind, sondern im Gegenteil gut zueinander passen", so der Minister. Die Unternehmen in ihrem bürgerschaftlichen Engagement zu fördern und zu unterstützen werde zu einem immer wichtigeren Aspekt der Mittelstandspolitik.

Auch Generalvikar Dr. Clemens Stroppel würdigte in Vertretung von Bischof Gebhard Fürst die "unverändert hohe Bereitschaft von kleineren und mittleren Unternehmen im Land, sich sozial zu engagieren - trotz schwieriger gewordener Verhältnisse." Dies zeuge von "hoher unternehmerischer Verantwortung", die sich gerade darin zeige, "selbstverständlich und ohne viel Aufhebens einen Beitrag zu leisten für ein gesellschaftliches Miteinander."

Wirtschaftsminister Pfister verwies in seinem Grußwort darauf, dass der Mittelstandspreis bundesweit der größte Wettbewerb in den Bereichen Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility sei. Er sprach den 180 eingegangenen Bewerbungen seine Anerkennung aus. Deren Qualität und Vielfalt hätten die elfköpfige Jury vor die schwere Aufgabe gestellt, je Größenkategorie einen Preisträger festzulegen. Sämtliche Projekte bewegen sich in den Themenfeldern Familie, Integration, Arbeit und Bildung bis hin zu Kultur und Sport.

Diese Seite drucken, versenden, weiterempfehlen:

Bookmark and Share