Die Geschichte vom weinenden Kamel

Die Wüste Gobi, mitten in der Mongolei. Eine Kamelmutter verstößt ihr Neugeborenes - ein mickriges, weißes Kamel. Die Dokumentarfilmer konnten ein beeindruckendes Ritual der südmongolischen Hirtennomaden beobachten. Denn die Hirten lassen einen Musiker aus einer weit entfernten Stadt holen, der das Herz der Kamelmutter erweichen soll. Und tatsächlich stellt sich das Wunder ein: Die Mutter beginnt zu weinen und nimmt ihr Junges an. Der Dokumentarfilm gilt als Entdeckung des Jahres - zu Recht!