Zypresse. Alles finden.


Home-Office Tipps fürs gute Arbeiten

Die Wahl des richtigen Arbeitsplatzes in der eigenen Wohnung

Nichts kann so groß sein, wie der innere Schweinehund, wenn Sie morgens aufstehen und die Familie zuhause ihren Dingen nachgeht, für Sie aber auch in den eigenen vier Wänden die Arbeit ruft. Businesscoaches empfehlen deshalb auch im Home Office früh einen festen Arbeitsbereich festzulegen, der auch für die Zeit Ihrer anstehenden Aufgaben ausschließlich dafür genutzt wird.

Das muss kein eigener Raum sein. Schon die eine Seite vom Esstisch oder die PC-Ecke reicht als klar definierte Arbeitszone. Bedenken Sie dabei auch, dass unter Umständen Videochats oder Telefonkonferenzen nötig sein werden, um mit Kollegen, Partnern und Kunden den Kontakt zu halten. Der Ort sollte daher nicht zu laut und weder zu dunkel, noch zu unaufgeräumt sein. Und wenn Sie zuhause nicht gerade spezielle Büromöbel stehen haben, wird Ihr Rücken auch über einen Arbeitsplatz dankbar sein, an dem Stuhl, Tischhöhe, Bildschirm sowie Tastatur und Maus auf Ihre ergonomischen Anforderungen eingestellt sind.

Richten Sie sich auch die Technik vorher auf Ihre Bedürfnisse ein

Ihren gewählten Arbeitsplatz zuhause sollten Sie wenn möglich auch direkt zur Kommunikationszentrale ausbauen, von der aus alle Kanäle, um mit anderen in Kontakt zu treten, schnell erreichbar sind. Überlegen Sie sich vorher gut, welche technischen Geräte wie Laptop, Fax, Drucker, Smartphone, Kamera oder Festnetztelefon Sie brauchen und halten Sie diese immer in direkter Reichweite. So lassen sich unnötige Laufwege vermeiden.

Auch bei der Computerarbeit im Home Office sollte außerdem ein Mindestmaß an Datenverschlüsselung, Virenschutz, Firewall und Mehrfach-Authentifikation wert gelegt werden. In vielen Fällen bietet sich ein VPN-Dienst an, um über eine gesicherte Verbindung Zugriff auf wichtige Daten im Firmennetzwerk zu erhalten.

Software-Helfer und mobile Apps können zum effizienten Home Office beitragen

In Formen von Apps und Programmen existieren unzählige kleine Helfer, die einem die Arbeit im Home Office erleichtern sollen. Kommunikation steht in den meisten Berufsfeldern an erster Stelle, daher sind professionelle Messenger wie der WhatsApp-Konkurrent Signal, Slack oder Microsoft Teams für viele unablässlich, hinzu kommen Tools für Videokonferenzen wie Skype, Hangouts oder Zoom. Hilfreich sind auch viele Apps wie Basecamp, Microsoft Project oder Asana, die aus dem Projektmanagement-Bereich stammen.

Rescue Time erfasst für einen, wie viel Zeit man wirklich mit welchen Aufgaben verbringt und macht so gerade in der Umgewöhnungsphase unnötige Zeitfresser ausfindig.

Von Vorneherein feste Zeiten vereinbaren

Auch bei den Uhrzeiten ist der Mensch oft ein Gewohnheitstier. Wirtschaftspsychologen halten es für sinnvoll, gerade bei der Arbeit vom eigenen Zuhause aus, für sich selbst eine feste Zeit für den Start und das Ende zu vereinbaren und dabei auch Pausen von Vorneherein einzuplanen.

Diese Zeiten sollten Sie versuchen immer gleich einzuhalten, um in einen Rhythmus hineinzukommen, der Sie vor Konflikten mit ihrem Privat- und Familienleben schützen kann.

Klingt ungemütlich, aber kann helfen: Kleider machen Leute

Ein weiterer Motivationstipp ist die Wahl der passenden Kleidung. Sicher sind Dienstoutfit, Anzug und Krawatte oder das, was man üblicherweise bei Ihrer Arbeit sonst trägt, nicht so bequem wie der Pyjama oder die Jogginghose. Die Kleidungsstücke werden Ihnen aber unterbewusst dabei helfen, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren.

Geschafftes abhaken und sich selbst dafür loben

Tägliche To-Do-Listen können helfen, den Überblick zu behalten, den normalerweise am Arbeitsplatz der Chef, die Kollegen oder bestimmte eingelernte Abläufe vor Ort vorgeben. Komplizierte und zeitfressende Aufgaben sollten Sie dabei versuchen direkt am Anfang abzuhaken, um mit nachlassender Konzentration und Leistungsfähigkeit am Tag trotzdem weiter Erfolge auf Ihrer Liste festhalten zu können.

In Kürze:

  • Suchen Sie sich eine feste Ecke zum Arbeiten
  • Technisch gut vorbereitet arbeitet es sich leichter
  • Zeit einteilen und erfassen
  • Feste Arbeitszeiten planen und einhalten
  • Kein Schlabberlook sondern akzeptable Kleidung tragen
  • Projektmanagement ist zuhause wichtiger denn je

 

In Kooperation mit baden.fm (fw).

 

Foto: SnapwireSnaps auf Pixabay